Edle Gräfin, darf ich wagen…

Der Sklave Balthasar, hat für Contessa Juliette zu ihrem 10jährigen Jubiläum ein Gedicht verfaßt …

Edle Gräfin, darf ich wagen,
nach vergangenen zehn Jahren,
meinen Dank Euch vorzutragen?

Der bizarren Phantasie
Zieht Ihr, Gräfin, ihre Bahn,
hinein in die Unendlichkeit
geheiminsvoller Freuden.
Nur bei Euch ist mir erlaubt,
zu kokettieren mit jeder Rolle,
in die ich nur schlüpfen will.
Wie oft ließ ich mich verzaubern,
von fingerfert’ger Liebeskunst!
Ich tauche ein ins schwarze Feuer,
das züngelt, flackert, knistert
in meiner Seele seit Beginn.
Ertaste den geheimen Pfad
in nachtumwehter Ewigkeit.
Als Herrscherin in ihrem Reich
gebt Ihr, Gräfin, mir den Halt,
auf dass ich nicht stürzen kann.
Zielführend lenkt Ihr mich
zum Horizont der dunklen Sehnsucht,
wo ein Traumwandler wie ich
koste den verbotnen Trank
von Eurem süßen Flammenkelch.
Zeitlos ist die Lust.

Edle Gräfin, darf ich wagen,
nach vergangenen zehn Jahren,
meinen Dank Euch vorzutragen?

Balthasar

Edle Gräfin, darf ich wagen…

Der Sklave Balthasar, hat für Contessa Juliette zu ihrem 10jährigen Jubiläum ein Gedicht verfaßt …

Edle Gräfin, darf ich wagen,
nach vergangenen zehn Jahren,
meinen Dank Euch vorzutragen? Weiterlesen

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.