Gedicht eines Fusserotikers an Contessa Juliette

Schuhgröße 40

Die Gegensprechanlage öffnet einen Raum.
Gekonnt sagt sie: „Ja bitte…?“
Er steigt hinauf ins Mezzanin und Schmetterlinge begleiten ihn dorthin.
Wie damals, als er einst als ein junger Mann versuchte, sein Glück zu finden.
Er fand es damals nicht. Und heute findet er, was er einst suchte.
Ein Traum wird wahr…
Es öffnet eine Frau, die er sofort begehrte,
mit Charme, mit Lust, mit Stil.
Ach, wenn es doch das eine Mal sein könnte,
was er so lange schon erträumte.
Es ward. Sie war sehr bald die eine einzige Verehrte.
Ein Tritt, ein Stich, gekonnt geführt,
das Träumen hat sehr bald ein Ende.
Das Leben hat ihn wieder –
Sie bleibt sein Traum –
Unträumbar und real.
So wird aus einer schönen Freundschaft
ein Vieles mehr, ein bunter Reigen.
Es kommt Ihr Freund, so stilvoll echt.
Sie wird es beiden Männern zeigen.
Mit Leichtigkeit und Ihrer Raffinesse.
Was bleibt ist die Verehrung für das eine Große.
Es ist nicht sie. Es ist viel mehr.
Es ist der Geist, der in den Hallen lebt,
den sie befiehlt.
Und quasi tröstlich legt sie ihre Beine
auf meinen dürstenden Oberkörper.
Sie verzichtet darauf, Ihre Initialen in meine Haut zu ritzen,
weil sie weiß, dass Ihr einer Stich tiefer geht.
Sie ist der eine Traum, der nur einmal im Leben
wahr werden darf.
Sie heißt Juliette und sie liebt das „Contessa“ vor ihrem Namen.
Ich auch. Das macht den kleinen Unterschied.
Sie ist ein Dieb an Würde und doch
die Königin der Gnade….
Und lachend fügt der Sklave hinzu:
Schon mal bei Contessa gegessen?
Zwei Sterne im Guide Michelin.
Vier Hauben im Gault Millaut.
Schon einmal Schuhgröße 40 genossen?
Auf dem Mund, im Mund, im Traum.
Noch nie? Dann wird es Zeit, mein Freund….
Und doch bist Du zu spät….
Und wirst es immer sein!
Danke, verehrte Contessa Juliette!
💋💋💋👠👠👠💋💋💋
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.